Das Hotel im Einkaufscenter Wenn Konstruktion und Nutzung dank Trockenbausystemen von Rigips übereinstimmen.

Aarbrug - Oftringen,

Mit dem Hotelneubau in Aarburg-Oftringen hat Holiday Inn Express den mittlerweile sechsten Standort in der Schweiz eröffnet. Das zweckmässige Business-Hotel ist Teil der Erweiterung des Perry Centers, einer 47-jährigen Shopping-Institution. Das Hotel ist das grösste seiner Art in der Region und profitiert von seiner optimalen Erreichbarkeit direkt an den Autobahnen A1 und A2. Die Eigenschaften der Gipstrockenbauweise trägt massgeblich zur Zweckmässigkeit des Baus bei, aber auch zum hohen Komfort für die Hotelgäste.

Das 3-Sterne-Hotel bietet 80 Zimmer. Es verfügt über einen Frühstücksraum, eine Bar und eine Lounge. Die Gäste gelangen über eine Passarelle direkt ins Perry Center und können dort einkaufen sowie das weitere Angebot an Gastronomie und Meetingräumen nutzen. Angesprochen werden vor allem Geschäftsleute, die in der Region zu tun haben und eine Unterkunft für eine oder mehrere Nächte an dieser verkehrstechnisch zentralen Lage suchen.

Die bauphysikalischen Möglichkeiten des Gipstrockenbaus
Ein Hotel muss vor allem zwei Anforderungen erfüllen: Ruhe und Sicherheit für seine Gäste. Die Ruhe wird nicht zuletzt durch gute Bauqualität ermöglicht, wobei Gipstrockenbausysteme den herkömmlichen Bauweisen in nichts nachstehen, im Gegenteil. Im Holiday Inn Express spannt sich unter anderem eine 350 m2 Rigiton® Ambiance Akustiklochdecke von Rigips in gut fünf Metern Höhe über das gesamte Erdgeschoss mit Reception, Lobby, Bar sowie Frühstücks- und Selbstbedienungsbereich. Die Löcher unterschiedlicher Grösse (Ø 8, 15 und 20 mm) absorbieren den Schall und sorgen für ein angenehmes akustisches Raumgefühl. Über den Tischen des Frühstücksraums ist eine langgezogene Holzlamellendecke eingebaut, die zu schweben scheint. Sie ist mittels Gewindestangen an den Megastil®-Spezialprofilen von Rigips montiert, mit denen die Deckenunterkonstruktion in diesem Abschnitt verstärkt wurde.

In Ruhe und Sicherheit schlafen
Die Trennwände zwischen den einzelnen Zimmern bestehen aus doppelt beplankten Rigips® Doppelständerwänden aus 12,5-mm-Gipsbauplatten mit einer Wandstärke von 205 mm und einem Schalldämmwert von 65 dB. Diese Konstruktionen sind hochwertiger und dennoch rationeller zu erstellen als Beton- oder Backsteinwände. Und vor allem sind sie einfach versetzbar, sollten sich einmal die räumlichen Bedürfnisse ändern. Die Korridorwände sind mit Vorsatzschalen aus Gipsplatten schall- und brandschutztechnisch optimiert, vor allem im Bereich der Schachtwände, in denen die haustechnischen Installationen geführt werden.

Standardisierte Systeme mit geprüften Leistungswerten
Rigips verfügt mittlerweile über einen Katalog von Hunderten von geprüften Standardkonstruktionen für Wände, Decken und Bekleidungen. Deren Schall- und Brandschutz-, aber auch statische und klimatische Eigenschaften variieren je nach Höhe, Aufbau und allenfalls der Kombination von Systemen untereinander. Deshalb ist es ratsam, schon in der frühesten Planungsphase mit Trockenbau-Fachleuten zu sprechen. Gerade bei grösseren Projekten kann das Key Project Management von Rigips, die Berater für Planer und Investoren, neben den relevanten Planungsgrössen für Wand-, Decken- sowie Bodenkonstruktionen auch Angaben zu Energieeffizienz, Ökobilanz und Feuchtigkeitsschutz liefern. Unter www.rigips.ch sind sämtliche Konstruktionsvarianten in einem übersichtlichen Systemfinder abrufbar. Die Systeme sind ausnahmslos gemäss den gültigen Normen (EN, SIA) resp. Institutionen (EMPA, VKF) geprüft und zertifiziert.

Wenn sich die Raumbedürfnisse ändern
In unserer schnelllebigen Gesellschaft ändern sich die Raumbedürfnisse stetig. Das kann auch in einem Hotel der Fall sein. Um langfristig attraktiv zu bleiben, muss eine Immobilie auf sich verändernde Bedürfnisse und Raumdimensionen reagieren können. Wenn in eine flexible Bauweise mit möglichst wenig tragenden Elementen investiert wird, sind unterschiedlichste Bedürfnisse bei Erstellung der Immobilie, aber auch Veränderungen innerhalb der bestehenden Gebäudehülle mit geringem Kosten- und Zeitaufwand realisierbar. Rigips®- und Alba®-Trockenbausysteme bieten maximale Planungs- und Nutzungsfreiheit. ■

Das Objekt auf einen Blick

Bauherrschaft: Interkauf AG, Oftringen
Trockenbau: E. Floccari AG, Oftringen
Architektur: Linear Projekt AG, Stans
Termine: Fertigstellung/Eröffnung Februar 2020
Geschossfläche: 4’890 m2
Gebäudevolumen: 15’611 m3
Investition Gesamtprojekt: ca. CHF 48 Mio.

Produkte und Mengen (Auszug)
Rigips® RB/RF12.5 + 15 mm: 7’000 m2
Rigiton® Ambiance 8/15/20 12.5 mm: 480 m2
RigiProfil® divers: 7‘500 m
Megastil® (Spezialprofil): 140 m

Konstruktionen (Auszug)
Lochdecke Erdgeschoss: CD 27+27/SL-8-15-20
Trennwände Gästezimmer: CW 75+75/205, RB
Korridorwände: V-CW 50/2 x 15 RB
Korridorwände Schachtbereich: VCW 50-50, 2 x 15 RF

Über Rigips
Rigips ist Pionier der Trockenbauweise in Europa und Teil der Saint-Gobain-Gruppe, einem der traditionsreichsten und innovativsten Industriekonzerne der Welt. In der Schweiz ist die Rigips AG der führende Produzent und Anbieter von Gips-Trockenbausystemen und zuverlässiger Unterstützer in der Planung und Ausführung anspruchsvoller Innenausbau-Lösungen. Ihre Gipsplatten-Systeme werden entwickelt, um die Ziele von Kunden und Partnern erfolgreich und nachhaltig umzusetzen.

Für weitere Auskünfte:
Rigips AG, Abteilung Kommunikation
Tel. +41 62 887 44 44

www.rigips.ch