Die Stadt Schlieren gibt sich erstmals eine Wirtschafts- und jüngst auch eine neue Immobilienstrategie

Die Stadt Schlieren gibt sich erstmals eine Wirtschafts- und jüngst auch eine neue Immobilienstrategie

Schlieren,

Im Jahr 1998 hat die Stadt Schlieren den Bereich Liegenschaften und auch die Standortförderung eingeführt. Insbesondere in den letzten 15 Jahren ist die Stadt Schlieren stark gewachsen und hat sich als Wohn- und Arbeitsstandort positioniert. Die Bevölkerung und die Anzahl der Arbeitsplätze ist von 12'000 auf 20'000 gewachsen. Die Anzahl von Firmen von 650 auf 1200! Im laufenden dieses Jahres hat der Stadtrat erstmals eine Wirtschaftsstrategie 2025 erarbeiten lassen und jüngst jetzt auch noch eine Immobilienstrategie 2035. Es zeigt sich am Beispiel der Stadt Schlieren wie nahe sich die Standortförderung, die Immobilienbewirtschaftung und das Portfoliomanagement sich stehen.

Seit 1998 steht Albert Schweizer als Leiter Liegenschaften und Leiter der Standortförderung im Dienste der Stadt Schlieren. Er verfügt über 40-jährige Bau- und Immobilienerfahrung und einem 2004 erlangten Master in Real Estate Management an der FH St. Gallen. Seine erfolgreiche Doppelrolle spiegelt sich in seiner 23-jährigen Tätigkeiten mitunter bei der Ansiedlung und Gründung von den Clustern Bio-Technopark Schlieren, Förderverein für Startups: Start-Smart-Schlieren, der Ansiedlung des Institut für Jungunternehmen, den nationalen Hauptsitze von Mercedes-Benz Schweiz AG, Porschezentrum, Strabag Schweiz, Sika Bau AG, Sony Schweiz und weiteren rund 200 kleinst- und mittleren KMU’s deren Gründung und Ansiedlung er persönlich leitete.  

Als wohl grösster Meilenstein für Albert Schweizer ist die vom Stadtrat Schlieren und Mitarbeitenden der Stadt erarbeitete neue Schlieremer Wirtschaftsstrategie 2025 mit umfassenden Dokumentationen (Stadtratsbeschluss vom 2. Juni 2021) und der am 17. November 2021 vom Stadtrat veröffentlichen neuen Immobilienstrategie 2035.