Fussballstadion Aarau: Das Stimmvolk entscheidet

Fussballstadion Aarau: Das Stimmvolk entscheidet

Für das Stadion Aarau hat die Bauherrschaft HRS Real Estate AG Ende August 2018 das Baugesuch eingereicht. Der Spatenstich für das neue Fussballstadion erfolgt, sobald für das neue Quartier Torfeld Süd die rechts­kräftigen Baubewilligungen vorliegen. In der zweiten Jahreshälfte 2019 entscheidet das Aarauer Stimmvolk, ob das neue Fussballstadion gebaut werden kann.

Das zentrumsnahe ehemalige Industrieareal Torfeld Süd liegt zwischen industriell-gewerblichen Nutzungen ent­lang des Gleisfeldes im Norden und einem Gebiet mit Wohn- und Gewerbenutzung im Süden. Das Areal soll in ein verdichtetes Quartier mit einem vielfältigen Nutzungsmix überführt werden. Das neue Stadion für rund 10’000 Zuschauer wird durch seine Dimensionen zum zentralen Element des Gebiets, betonen die Architekten von Burkard Meyer Architekten, Baden. Im Alltag sei das Stadiongebäude Teil des Quartiers und bringe durch die Unterbringung von unterschiedlichen Nutzungen auch ausserhalb der Spielzeiten Leben in den neuen Stadtteil, so die Architekten.

Teilrevision der Nutzungsplanung
In der zweiten Jahreshälfte 2019 wird das Aarauer Stimmvolk an der Urne entscheiden können, ob das neue Fussballstadion im Torfeld Süd mit 10’000 Sitzplätzen gebaut werden kann, schreibt die «Aargauer Zeitung». Der Gestaltungsplan für das Areal werde zu diesem Zeitpunkt bereits vom Stadtrat verabschiedet sein. Ursprünglich war geplant gewesen, Anfang bis Mitte 2019 mit der Vorlage an die Urne zu gehen. Abgestimmt wird nicht mehr über das Stadion selber, sondern über die Teilrevision der Nutzungsplanung, welche den Bau von vier Wohntürmen mit bis zu 24 Stockwerken ums Stadion möglich macht – und somit die benötigte Quer-
finanzierung für das Stadion.

Kostenpunkt: 80 Millionen Franken
Die Rückbauarbeiten für das Fussball­stadion haben im Mai vergangenen Jahres begonnen. Damit wurde erreicht, dass die ursprüngliche, vom Bundesgericht für rechtskräftig erklärte Baubewilligung, nach zwei Jahren nicht verfällt. Das Investitionsvolumen für das Fussballstadion beträgt rund 80 Millionen Franken. Der Kostenanteil der Stadt Aarau beträgt 17 Millionen. Der von allen Projekt­beteiligten erarbeitete Terminplan sieht vor, dass das Stadion bis zur Saison 2022 / 2023 erstellt werden kann.

Die Swiss Football League (SFL) erklärte sich bereit, dem FC Aarau im April 2021 die Lizenz zu erteilen, auch wenn zu jenem Zeitpunkt noch Rechtsverfahren gegen die Baubewilligung der Hochhäuser hängig sein sollten. Unterdessen sponsert das Generalunternehmen HRS den FC Aarau mit insgesamt einer Million Franken, schreibt die «Aargauer Zeitung» weiter. ■

Fakten zum Projekt Stadion «Torfeld Süd»

Idee/Nutzung 

Stadion

Lage

Beim Bahnhof Aarau

Projektprogramm 

Fussballstadion mit 10’000 Sitzplätzen

Bauherrschaft

HRS Real Estate AG

Totalunternehmerin

HRS Real Estate AG

Architektur

Burkard Meyer Architekten, Baden

Investitionsvolumen

Rund CHF 80 Mio. 

Termine

Geplanter Baubeginn: Noch offen
Geplante Fertigstellung: 2022 / 2023

Kontakt

HRS Real Estate AG
Cassandra Buri
Leiterin Kommunikation/PR/Marketing
Telefon +41 58 122 80 85

Web

www.hrs.ch