Portal dokumentiert Entwicklung von Ladestationen

Portal dokumentiert Entwicklung von Ladestationen

Bern ,

Der Bund will den Ausbau der E-Mobilität fördern. Die Entwicklung der dazu nötigen Ladeinfrastruktur wird nun auf dem Portal www.ich-tanke-strom.ch dokumentiert. Die Daten für die dort aufbereiteten Kennzahlen stehen als Open Data zur Verfügung.

Mehr als ein Drittel des Energieverbrauchs fällt im Verkehr an, schreibt das Bundesamt für Energie (BFE) in einer Mitteilung. Hier soll der verstärkte Einsatz von Elektroautos die Effizienz steigern. Der Ausbau der entsprechenden Ladeinfrastruktur wird in der Mitteilung als wichtiger Faktor für die Förderung der E-Mobilität benannt.

Um die Entwicklung der Ladeinfrastruktur dokumentieren zu können, haben Anbieter von Ladestationen und das BFE eine gemeinsame Dateninfrastruktur aufgebaut, erläutert das BFE in der Mitteilung weiter. Mit ihrer Hilfe wird auf dem Portal www.ich-tanke-strom.ch die Verfügbarkeit der öffentlichen Ladestationen in der Schweiz in Echtzeit angezeigt. Diese Daten werden vom BFE für die Erstellung von Kennzahlen zur öffentlichen Ladeinfrastruktur benutzt. Sie werden auf dem Portal als Datenvisualisierung bereitgestellt. Die zugrundeliegenden Daten stellt das BFE als Open Data auf dem Portal opendata.swiss zur Verfügung.

An dem Projekt zur Dokumentation der Entwicklung der öffentlichen Ladeinfrastruktur nehmen inzwischen 20 Anbieter teil, darunter die schweizweit grössten Ladenetzwerke, evpass, MOVE, swisscharge und Plug’n Roll, informiert das BFE in der Mitteilung weiter. Interessierte Anbieter von öffentlichen Ladestationen werden eingeladen, sich dem Projekt anzuschliessen.