Basel bereitet chemisch belastete Baustoffe auf

Basel bereitet chemisch belastete Baustoffe auf

Birsfelden BL,

Die Recycling Nordwestschweiz AG errichtet in der Staatsgrube Birsfelden eine Anlage zur Aufbereitung chemisch belasteter mineralischer Bauabfälle und Aushubmaterial. Der Kanton Basel-Stadt stellt dafür einen Teil seiner Staatsgrube im Baurecht zur Verfügung.

Baumaterialien aus der Region Basel sollen künftig aufbereitet und im lokalen Baustoffkreislauf wiederverwertet werden können. Die im August 2020 gegründete Baustoff Recycling Nordwestschweiz AG, ein gemeinsames Unternehmen der Holcim Kies und Beton AG und der Antag Recycling AG, will dafür eine Aufbereitungsanlage in der Staatsgrube Birsfelden errichten. Die ehemalige Kiesgrube ist über die Bahn, die Strasse und den Rhein gut erschlossen und liegt neben dem Tunnelportal für den geplanten Rheintunnel der Basler Osttangente.

Die Anlage in Birsfelden soll in der Lage sein, auch Aushubmaterial der höchsten chemischen Belastungsstufe verarbeiten zu können. Der aufbereitete Kies soll dann im benachbarten Betonwerk der Holcim Kies und Beton AG weiterverarbeitet werden. Insgesamt zwei Drittel des Materials sollen so wieder in den Baustoffkreislauf zurückfliessen.

Der Kanton Basel-Stadt gibt für die Anlage einen Teil seiner Staatsgrube im Baurecht ab, schreibt er in einer Mitteilung.