Vebego treibt Entwicklung von Reinigungsrobotern voran

Vebego treibt Entwicklung von Reinigungsrobotern voran

Dietikon ZH,

Die Vebego AG setzt im Rahmen der Digitalisierung in der Branche auf die verstärkte Entwicklung von Reinigungsrobotern. Derzeit sind zwei Robotertypen bei Vebego im Einsatz. Weitere sollen getestet und fortentwickelt werden.

Vebego will treibende Kraft bei der Entwicklung von Reinigungsrobotern sein. In einer Medienmitteilung der Vebego AG heisst es, die Digitalisierung sei auch in der Reinigungsbranche ein starker Treiber für Innovationen und Weiterentwicklung. „Als innovatives Unternehmen“ wolle Vebego die Digitalisierung mitbestimmen, formen und vorantreiben. Reinigungsroboter und deren Entwicklung seien daher ein grosses Thema im Unternehmen.

Vebego analysiere schon seit fünf Jahren Markt und Kundenbedürfnisse, um in Zukunft die Reinigung noch innovativer und flexibler gestalten und weiter ausbauen zu können und die Reinigungsqualität dabei zu bewahren. Das Unternehmen arbeite mit Partner zusammen wie Soobr, einem Technologieunternehmen mit Sitz in Stettlen BE.

Mit der bedarfsorientierten Planung und Ausführung von Reinigungstouren von Soobr habe Vebego den Anfang gemacht. Durch die Ressourcenoptimierung könnten dabei die Einsätze der Mitarbeitenden effizienter geplant werden. Noch sei die Robotik kein Selbstläufer. Reinigungsroboter seien aktuell noch nicht vollständig autonom und benötigten weiterhin regelmässige Unterstützung von Menschen. Vebego prüfe die Roboter und setzte die ausgereiften Modelle in einem Feldtest ein. Derzeit seien zwei Modelle im Dauereinsatz.

Vebego arbeite mit seinen Partnern daran, die Modelle in Richtung autonomer Roboter weiterzuentwickeln. Dabei sei zu beachten, dass sich die Arbeitsplatzgestaltung in den letzten Jahren stark verändert habe. Die Pandemie mit der daraus resultierenden verstärkten Arbeit von zuhause aus habe nicht nur in Sachen Flächennutzung Veränderungen mit sich gebracht. Auch der damit verbundenen Reinigungsplanung sei ein weiterer Schub verpasst worden.