UZH will auf begrüntem Dach Strom erzeugen

UZH will auf begrüntem Dach Strom erzeugen

Zürich ,

Der Kanton Zürich hat die Bauvoreingabe für das neue Lehr- und Lernzentrum der Universität Zürich (UZH) eingereicht. Das siebenstöckige Holzhybridgebäude soll ein begrüntes Dach erhalten, auf dem zugleich mit einer Photovoltaikanlage Strom erzeugt wird.

Die Universität Zürich soll bis 2028 mit dem FORUM UZH ein neues Lehr- und Lernzentrum erhalten. Das kantonale Hochbauamt hat laut einer Mitteilung am Montag die Bauvoreingabe eingereicht. Danach wird das vom Basler Architekturbüro Herzog & de Meuron entworfene siebenstöckige Gebäude als Holzhybridbau mit einem Tragwerk aus Beton errichtet werden. Die Verwendung von Holz soll so viel CO2 einsparen, wie für den Bau von 77 Einfamilienhäusern benötigt wird.

Das Dach soll intensiv begrünt werden und damit die Kühlung im Sommer und die Wärmedämmung im Winter verbessern. Zugleich erhält das Dach eine Photovoltaikanlage. Diese soll etwa 150 Megawattstunden pro Jahr erzeugen, genug Strom für 50 Haushalte.

Der Bau soll 2024 beginnen. Das Gebäude soll künftig 700 Arbeitsplätze für Studierende umfassen und Arbeitsraum für 6000 Angehörige der Universität.