«Tivoli Garten»: Ein identitätsprägendes Projekt

Die Überbauung «Tivoli Garten» in Spreitenbach ist auf Kurs. Das Grossprojekt mit 445 Mietwohnungen soll bis Mitte 2024 fertiggestellt sein. Zum «Tivoli Garten» gehört auch eine Haltestelle der Limmattalbahn.

Ein Blick zurück: Das Grossprojekt in Spreitenbach ist von jahrelangen Verzögerungen gezeichnet. So wehrte sich beispielsweise der VCS Aargau 2012 gegen das Projekt und reichte Einsprache ein. Er verlangte eine Ausweitung der Umweltverträglichkeitsprüfung, die das ganze Gebiet inklusive des Einkaufszent-
rums «Shoppi Tivoli», des Limmatparks und die dem «Shoppi Tivoli» zur Verfügung stehenden Parkplätze der Umwelt-Arena umfassen sollte. Nach dem überarbeiteten Gestaltungsplan legte der VCS erneut Beschwerde ein, diesmal aufgrund der Parkraumbewirtschaftung, die dem Verkehrsclub zu wenig weit ging. Die Beteiligten konnten sich schliesslich im Januar 2019 auf eine Kompromisslösung einigen – und dem Vorhaben stand nichts mehr im Wege.

Identitätsprägendes Merkmal
Mit der Überbauung «Tivoli Garten» entstehen nun in unmittelbarer Nachbarschaft zum Einkaufszentrum «Shoppi Tivoli» fünf Häuser mit insgesamt 445 Mietwohnungen, ein Doppel-Kindergarten, ein Obi Baumarkt sowie eine Haltestelle der Limmattalbahn. Der vorgesehene Wohnungsmix besteht aus 1½- bis 5½-Zimmer-Wohnungen. Die grosszügigen privaten Aussenräume sollen den Bedürfnissen der verschiedenen Mietergruppen, das heisst beispielsweise Familien, Singles und Rentner, gerecht werden.

Sockelbau mit zwei Türmen
Die Überbauung besteht aus einem Sockelbau mit dem Obi Baumarkt und der Haltestelle der Limmattalbahn, aus dem sich zwei Hochhäuser sowie drei bis zu siebengeschossige Langbauten erstrecken. Die beiden Hochhäuser wirken dabei als identitätsprägendes Merkmal der Überbauung, betonen die Projektverantwortlichen. Sie interagieren zudem mit den beiden bestehenden Wohnhochhäusern im Bereich des «Shoppi Tivoli» aus den 60er-Jahren. Die grosszügigen Aussenräume befinden sich im privaten Innenhof des «Tivoli Garten». Mit der Realisation des Grossprojektes wurde die Eiffage Suisse, Geschäftsstelle Zürich, beauftragt. Der Massivbau strebt den Standard Minergie/greenproperty an.

Direkter Zugang zum «Shoppi Tivoli»
Auf dem Sockelbau ist eine öffentliche Fussgängerebene mit einem direkten Zugang zum «Shoppi Tivoli» vorgesehen. Das Passerellenkonzept der Gemeinde Spreitenbach lässt weitere Verbindungen zu den umliegenden Parzellen auf diesem Niveau zu, und auf Strassenniveau ist ein neuer Umsteigeknotenpunkt des öffentlichen Verkehrs mit der Limmattalbahn und verschiedenen Buslinien konzipiert.

Das Grossprojekt wurde gemeinsam durch die Genossenschaft Migros Aare und Credit Suisse Asset Management entwickelt. Eigentümerin ist die MEG Tivoli Garten, bestehend aus zwei Immobilienfonds von Credit Suisse Asset Management. ■

Text: Philipp Dreyer / Quelle und Visualisierungen: Dachtler Partner AG Architekten, Zürich

Fakten zum Projekt «Wohnsiedlung Leutschenbach», Zürich

Idee/Nutzung: 

Neubau von mehr als 445 Wohnungen, 

Dienstleistungs- und Gewerbeflächen.

Grundstücksfläche: 22‘713 m2

Hauptnutzfläche: Rund 50’000 m2

Investitionsvolumen: Über 200 Mio. CHF

Termine: 

Baustart: 2020

Fertigstellung: 2024

Bauherrschaft: MEG Tivoli Garten / c/o Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG, Zürich 

Totalunternehmung: 

Eiffage Suisse AG, Geschäftsstelle Zürich

Architektur: Dachtler Partner AG, Zürich

Kontakt:

Eiffage Suisse AG / 

Geschäftsstelle Zürich, Glattbrugg

Claudia Aepli, Leiterin Kommunikation

Telefon + 41 (0) 43 495 91 60

Web: www.eiffage.ch