Stararchitekten bauen am Lindenplatz

Die international bekannten Basler Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron sorgen bis 2024 für attraktive Neubauten zwischen der Badenerstrasse und der Segnesstrasse in Zürich-Altstetten.

Die Liste ihrer bisherigen Bauten umfasst die Elbphilharmonie in Hamburg oder die Tate Modern in London. Und nun baut das Basler Duo Jacques Herzog und Pierre de Meuron am Lindenplatz in Zürich-Altstetten. Von 2022 bis 2024 sollen zwischen der Badener-
strasse und der Segnesstrasse die bestehende Häuser abgebrochen und durch neue Wohn- und Gewerbehäuser ersetzt werden. Altstetten weist viele alte und im Verhältnis niedrige Bauten auf. Das Potenzial für Verdichtung ist hier gross. Gerade auch in Anbetracht dessen, dass für die Stadt Zürich ein Wachstum von heute 434’000 Einwohner auf 516’00 Einwohner im Jahr 2040 prognostiziert wird. Mit einer guten Verkehrsanbindung und einem Erneuerungsbedarf an alten Bauten bietet Altstetten optimale Bedingungen für Projekte wie dieses.

An der Badenerstrasse 682-690 und an der Segnesstrasse 8–12 sollen in den kommenden vier Jahren also insgesamt sechs neue Bauten entstehen. Die Häuser sollen als eine Ansammlung von Gross und Klein, Hoch und Niedrig wahrgenommen werden. Am promi-
nent wird ein 30 Meter hohes Gebäude an der Ecke Badenerstrasse Segnesstrasses hervorstechen; es soll in Dialog zum Lindenplatz treten und sich städtebaulich in die Kette der Hochhäuser entlang der Badenerstrasse einfügen. Die Eigentümerschaft schreibt im Baubeschrieb: «Das Projekt baut auf der ortsspezifischen Qualität Zürcher Stadthäuser auf und versucht, durch ein dichtes und zugleich offenes, kleinteiliges Häuserensemble eine dem Ort angemessene Urbanität zu erreichen.»

Geplant sind insgesamt 72 Wohnungen, davon 38 Mietwohnungen im vorderen Bereich und 34 Eigentumswohnungen um den begrünten Innenhof. Gewerbeflächen im Erdgeschoss sowie eine Einstellhalle mit 31 Parkplätzen ergänzen die Neu- bauten. Die Flachdächer werden mit Photovoltaikanlagen bestückt. Eigen- tümerin ist die Senn Resources AG aus St. Gallen. Das Baugesucht wurde Ende April 2020 eingereicht. ■

Text: Linda von Euw / Quelle: Senn Resources AG  /  Visualisierung: Herzog & de Meuron

Fakten zum Projekt «Neubauten am Lindenplatz», Zürich

Bauherrschaft: Senn Resources AG, St. Gallen

Architektur: Herzog & de Meuron

Wohnungen: 34 Eigentums-, 38 Mietwohnungen

Baubeginn: 2022

Fertigstellung: 2025