Implenia erhält weiteren Auftrag beim Brennertunnel

Implenia erhält weiteren Auftrag beim Brennertunnel

Opfikon ZH,

Die Arbeitsgemeinschaft von Implenia und Webbuild Group hat den Zuschlag für das Los H41 beim Bau des Brennertunnels bekommen. Der Auftrag auf der österreichischen Seite des Basistunnels hat ein Volumen von 690 Millionen Franken. Die technische Leitung übernimmt Implenia Österreich.

Die Bau-Arbeitsgemeinschaft von Implenia und Webuild Group hat den Zuschlag für das Los H41 beim Bau des Brennerbasistunnels bekommen, informiert die Bau- und Immobiliengesellschaft aus Opfikon in einer Mitteilung. Die beiden Partnerunternehmen halten jeweils 50 Prozent an der Arbeitsgemeinschaft. Der Wert des Auftrags auf der österreichischen Seite des Brennertunnels wird in der Mitteilung auf 690 Millionen Franken beziffert. Die technische Leitung des Projekts wird Implenia Österreich übernehmen.

Bei der Auftragsvergabe seien insbesondere Umweltaspekte und Nachhaltigkeit beachtet worden, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Hier hätten „die hohen Umweltstandards“ der beiden Partnerunternehmen zur guten Bewertung beigetragen. Konkret hatte die Ausschreibung Massnahmen zur Verringerung der Umweltbelastung und die Nutzung von Ökostrom vorausgesetzt.

Der Zuschlag für  den Bau der Haupttunnel vom Zugangstunnel Ahrental Richtung Norden nach Innsbruck und Richtung Süden nach Pfons ist bereits der zweite Auftrag, den Implenia beim Bau des Basistunnels verbuchen kann. Gemeinsam mit Webuild Group führt Implenia auch die Arbeiten zum Bau der Hochleistungsstrecke Franzenfeste-Waidbruck am südlichen Anschluss des Tunnels aus.

„Der Brennerbasistunnel ist ein wichtiger Teil des Skandinavien-Mittelmeer-Korridors des Transeuropäischen Netzes (TEN-T), das die Eisenbahnverbindungen auf dem gesamten Kontinent verbessert“, wird Erwin Scherer, Global Head Tunnelling von Implenia, in der Mitteilung zitiert. „Wir freuen uns, dass wir unsere langjährige Erfahrung und unsere ausgewiesene Expertise im Tunnelbau in dieses grosse und komplexe Tunnelbauprojekt einbringen dürfen.“