Andermatt Swiss Alps bleibt auf Erfolgskurs

Altdorf

Die Andermatt Swiss Alp Gruppe führt ihre positive Geschäftsentwicklung aus dem ersten Semester 2020 fort. Per Ende Oktober wurden Immobilien im Wert von rund 85 Millionen Franken verkauft. Auch der Sommerbetrieb in Andermatt konnte im Jahresvergleich gesteigert werden.

Zwischen Januar und Oktober 2020 habe die Andermatt Swiss Alps Gruppe Immobilien im Wert von mehr als 85 Millionen Franken verkaufen können, informiert das für Entwicklung, Realisierung und Betrieb der Feriendestination zuständige Unternehmen in einer Mitteilung. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Wachstum um 28 Prozent. Die Besucherzahlen im Sommerbetrieb der SkiArena Andermatt-Sedrun und des Andermatt Golf Course konnten im Jahresvergleich um 12 beziehungsweise 50 Prozent gesteigert werden. Damit habe die Gruppe ihre positive Geschäfsentwicklung aus dem ersten Semester 2020 fortgesetzt, heisst es in der Mitteilung.

Auch das Hotel The Chedi Andermatt habe in den ersten zehn Monaten 2020 deutlich mehr Übernachtungen verbuchen können als im Vorjahr, schreibt die Andermatt Swiss Alps Gruppe in der Mitteilung weiter. Konkret sei „die historisch höchste Auslastung“ von 68 Prozent erreicht worden. In der Vorjahresperiode hatte es das Hotel The Chedi Andermatt auf eine Auslastung von 53 Prozent gebracht.

Zum 31. Oktober sei der Skibetrieb am Gemsstock aufgrund der Pandemie mit einem entsprechenden Massnahmenplan aufgenommen worden, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Der Kanton Uri habe den Betreibern einen sicheren Betrieb bescheinigt, schreibt die Andermatt Swiss Alps Gruppe. An den ersten beiden Wochenenden der Wintersaison sei der Skibetrieb am Gemsstock mit jeweils täglich rund 1000 Gästen ausverkauft gewesen.

hs