Holcim schreibt Umsatzrekord

Zug, November 2022

Holcim hat im dritten Quartal 2022 einen rekordhohen Umsatz von über 8 Milliarden Franken erwirtschaftet. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Wachstum um 10 Prozent. Der Zuger Baustoffriese hebt sein Umsatzziel für das Gesamtjahr von bisher 10 auf mindestens 12 Prozent Wachstum an.

Holcim hat im dritten Quartal einen rekordhohen Umsatz von 8,05 Milliarden Franken erwirtschaftet, informiert der weltweit aktive Zuger Baustoffkonzern in einer Mitteilung. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Wachstum um 10,4 Prozent. Auf vergleichbarer Basis wurde ein Wachstum von 16,3 Prozent verbucht.

Als wiederkehrendes Betriebsergebnis auf Stufe EBIT wies Holcim im Berichtsquartal 1,55 Milliarden Franken aus. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Wachstum um 1,2 Prozent, das Wachstum auf vergleichbarer Basis beziffert Holcim auf 7,7 Prozent. Für die ersten neun Monate 2022 summiert sich das wiederkehrende EBIT auf einen Rekordwert von 3,72 Milliarden Franken.

„Das dritte Quartal war für Holcim ein Quartal mit Rekordergebnissen und erfolgreicher Transformation“, wird Jan Jenisch in der Mitteilung zitiert. Der Holcim-CEO weist dort unter anderem auf den im Berichtsquartal abgeschlossenen Verkauf der Konzerngeschäfte in Indien und Brasilien hin, der Holcim einen Barerlös von 7,3 Milliarden Dollar in die Kasse spülte. Zudem habe der Geschäftsbereich Solutions & Products seinen Anteil am Gesamtumsatz bereits auf 25 Prozent gebracht. Für diesen Geschäftsbereich, der unter anderem das höchst profitable Dachgeschäft von Holcim beinhaltet, strebt das Unternehmen für das Gesamtjahr einen Umsatz von mindestens 5,5 Milliarden Franken an.

Der Konzern hebt zudem seinen Ausblick für das Gesamtjahr an. Beim Umsatz wird die Latte von 10 Prozent auf 12 Prozent Wachstum auf vergleichbarer Basis verschoben. Beim wiederkehrenden Betriebsergebnis wird das Ziel von einem positiven auf einen Wert im mittleren einstelligen Prozentbereich erhöht.

Weitere Artikel