Andermatt Swiss Alps AG verkauft ein Drittel mehr Wohnungen

Andermatt Swiss Alps AG verkauft ein Drittel mehr Wohnungen

Andermatt UR,

Die Andermatt Swiss Alps AG hat in diesem Jahr 100 Wohnungen im Feriendorf Andermatt Reuss verkauft. Das entspricht einer Steigerung von einem Drittel gegenüber dem Vorjahr.

Die Andermatt Swiss Alps AG verzeichnet eine weiterhin hohe Nachfrage nach Ferienwohnungen im neuen Dorfteil Andermatt Reuss. Insgesamt 420 Einheiten habe das Unternehmen mit Sitz in Andermatt seit Baubeginn im Jahr 2007 fertiggestellt. 408 davon seien verkauft worden, allein 100 davon im laufenden Jahr, heisst es in einer Medienmitteilung. Das sei noch einmal eine Steigerung der Verkäufe von mehr als einem Drittel gegenüber 2020.

In den kommenden Monaten übergibt das Unternehmen 130 neue Wohnungen rund um die Piazza Gottardo an die Eigentümer, heisst es weiter. Der Platz befindet sich auf einem Podium genannten Infrastruktursockel. Dieser soll auf 20‘000 Quadratmeter erweitert werden, um weitere Häuser bauen zu können.

„Das ist eines der grössten Bauprojekte in den Alpen und ermöglicht uns, den Dorfteil Andermatt Reuss um weitere 16 Apartmenthäuser und zwei Einkaufsgassen mit Retail- und Gastroangeboten zu erweitern“, wird CEO Raphael Krucker in der Medienmitteilung zitiert.

Noch in diesem Winter gehen zwei Häuser in den Verkauf. Haus Elva wird elf Wohnungen mit jeweils bis zu vier Schlafzimmern beherbergen. Im Haus Mira entstehen 18 Wohnungen mit einem und zwei Schlafzimmern.

Die Andermatt Swiss Alps AG plant, baut und entwickelt die Ganzjahresdestination Andermatt in den Alpen. Insgesamt 2000 Wohneinheiten mit bis zu 10’000 Betten in Apartmenthäusern, Hotels und Chalets soll das Projekt am Ende umfassen.